Outdoorsport in der City

Miefige Umkleiden, Gemeinschaftsduschen, eine verglaste Halle mit Fitnessgeräten, an denen sich mehr oder minder appetitlich aussehende Menschen abquälen – so stellt man sich ein Fitnessstudio normalerweise vor. Da ist Sport an der frischen Luft schon vertrauenswürdiger und in Großstädten wie Hamburg oder Berlin vor allem auch interessanter. Und sogenannter Outdoorsport ist das Äquivalent zum Fitnessstudio: Im Freien, mit viel frischer Luft, seriös und gar nicht miefig!

Yoga im Park, Tai Chi in der Grünanlage?

Das sind die Vorläufer, zugegeben. In öffentlichen Grünbereichen und Naherholungsanlagen Sport zu treiben ist immerhin keine neue Idee. Vor allem während der letzten Jahre hat sich viel getan in dieser Hinsicht: Die Vereine und FItnesskurse gehen immer mehr nach draußen, sind in den Parkanlagen der Städte präsent. Gerade in Hamburg bietet sich die Außenalster für ein riesen Joggingvergnügen geradezu an. Kinderspielplätze werden ausgebaut, Fitnessgeräte für Erwachsene in unmittelbarer Nähe aufgestellt, und so mancher Park ist inzwischen auch offiziell mit Slacklines, Skaterbahnen und ähnlichem ausgestattet. In Städten ist es ein Trend, der Betonwüste zu entfliehen und im Freien sportlich tätig zu werden – auch in Hamburg.

Von Exhibitionisten, Gruppenzwang und Vogelgesang

Ein kleines bisschen Exhibitionismus gehört schon dazu, um in der Öffentlichkeit in einer Gruppe sportlich tätig zu werden, und es ist natürlich auch nicht jedermanns Sache. Gemeinsam ist das nur halb so schlimm. Das hat etwas damit zu tun, dass Menschen erstens sehr stark von Gewohnheiten abhängig sind und zweitens keine Einzelgänger sind. Wer kann sich schon dazu aufraffen, jeden Abend brav im Wohnzimmer gymnastische Übungen zu absolvieren, an die eigene Leistungsgrenze zu gehen und das über einen längeren Zeitraum durchzuziehen? Wer sich in der Gruppe verabredet, kreiert durch diese Verabredung so eine Art sozialen Druck – und bleibt tatsächlich dabei. Die Kosten für solche Kurse haben einen ähnlichen Effekt: Was nichts kostet, wird auch nicht wertgeschätzt. Und wenn dann noch eine angenehme Atmosphäre, Sonnenschein und Natur dazukommt, macht es richtig viel Spaß.

Wer macht Outdoorfitness?

Kurse für sogenannte Outdoorfitness werden in nahezu jeder größeren Stadt angeboten, die großen Studios haben dafür spezielle Trainer und bringen das meiste an benötigtem Gerät auch mit. In Hamburg beispielsweise finden in den verschiedenen städtischen Grünanlagen Outdoorfitness Veranstaltungen von playfit.de statt, aber auch die Marke Bootcamp ist flächendeckend vertreten, und Onlysports wirbt speziell mit Angeboten im Freien. Von Ausdauersport über spezielle Sportarten bis hin zu Kraftsport und schlichter Fitness ist da eigentlich alles dabei, und da Hamburg von grünen Flächen und Naherholungsanlagen durchzogen ist, findet sich in jedem Stadtteil ein Angebot.