Raus aus der Stadt – Ab zum Canyoning?

Diese Frage muss zuerst beantwortet werden, wenn man über den neuen Trendsport spricht. Schluchtenwandern, neudeutsch Canyoning, meint das Wandern in einem Gebirgsbach in Richtung Tal. Und zwar zu Fuß. Als passionierter Canyonaut muss man oft richtig stellen, dass das Canyoning obgleich ähnlicher Phonetik nichts mit dem bekannten Wassersport Canoeing zu tun hat. Und gerade in der Region Berlin und Hamburg ist das Kanufahren weit beliebter und Canyoning oft überhaupt nicht bekannt. Somit ist weit südlich von Elbe und Spree, tief in den Allgäuer Alpen, das Canyoning im Allgäu erst möglich.

Wie läuft eine Canyoning Tour ab?

Eine Canyoning Tour beginnt schon einige Tage vor dem eigentlichen Start. Denn im Allgäu ist das Wetter ähnlich unzuverlässig wie in Berlin oder Hamburg. Denn auch im Süden regnet es oft und stark. Gerade im Sommer, wenn starke Gewitter im Allgäu möglich sind, müssen Wettereinflüsse in die Tourenplanung miteinbezogen werden. Wenn dies geschehen ist, die Schlucht festgelegt und die Ausrüstung für die Teilnehmer vorbereitet worden ist, steht dem Abenteuer nichts mehr im Wege. Nach dem Sicherheitsgespräch folgt ein Abseiltraining, bei dem die mutigen Canyonauten auf das aktive Abseilen in der Schlucht vorbereit werden. In den ersten Metern im Bachbett kann sich nun jeder Gast an die großen Steine im Gebirgsbach gewöhnen und einen sicheren Gang für sich finden. Kurz darauf folg dann meist ein Abseiler. Denn wo der Wasserfall tosend in die Tiefe stürzt, seilen sich die Canyonauten durch den Gebirgsbach ab. Hier ist jede Müdigkeit oder Überrest des letzten Abends weggewaschen und der Spaß steht im Vordergrund. Highlights der Tour sind regelmäßig Sprünge und Rutschen, die, je nach Wunsch der Gäste, gerne erhöht und damit noch rasanter gemacht werden können. Sprünge über 10m Höhe sind keine Seltenheit und die Krönung jeden Urlaubs im Allgäu.

Warum Canyoning im Allgäu?

Das Allgäu ist die optimale Location für Canyoning.  Der Hauptgrund ist, dass es hier in kürzester Distanz einige facettenreiche Schluchten zu sehen gibt. Beispielsweise ist der Gunzesried direkt am Ortsrand von Sonthofen eine klassische Einsteigerschlucht. Hier kann der Gast aus Hamburg oder Berlin sich vom Wanderweg mit der Schlucht vertraut machen und alle Stellen im Vorhinein einsehen. Weiteres ist die Starzlachklamm am Fuße des Grünten für sportliche Gäste oder erfahrene Canyonauten perfekt geeignet. Denn hier reihen sich einige spektakuläre Sprünge an ein einander und das Finale bildet eine 18m lange Naturrutsche in einen runden Pool. Und wer dann noch nicht genug hat, kann sich mit den Allgäuer Guides in die Extremschlucht Kobelache wagen. Hier findet sich eine Tagestour mit allen Raffinessen, die Canyoning im Allgäu zu bieten hat. Neben engen Abschnitten, die nur geschwommen werden können sind hohe Sprünge und kurvige Steinrutschen auf dem Programm. Auf jeden Fall eine Reise wert, egal ob für Touristen aus Hamburg oder Berlin.