Monthly Archives: Januar 2013

Hamburg und Berlin – zwei einmalige Städte

Die zwei Metropolen locken nicht nur jedes Jahr die Deutschen in ihre Städte, sondern auch viele Besucher vom Ausland. Das geschieht nicht ohne Grund, denn beide Großstädte bieten jede Menge an Kunst, Kultur und Freizeitaktivitäten. Man braucht nicht in die Ferne schweifen, denn Deutschland hat wirklich viel zu bieten.

Gesundheitliche Überlegungen zu Großstädten

Touristisch sind sowohl Hamburg, als auch Berlin die Top-Empfehlungen für innerdeutsche Reisende und Besucher aus dem Ausland. Vor allem Touristen, die in ländlichen Bereichen leben, wissen die Angebote der Metropolen wirklich zu schätzen. Ob Theater, Kinos der Superlative, Zoos oder Freizeitparks, es gibt viel zu unternehmen. An vorderster Stelle stehen aber die Sehenswürdigkeiten. Der Hamburger Hafen, die Meile und der Fischmarkt sind für die Besucher des Nordens Pflicht. Berliner Touristen wandern  zum Checkpoint Charly, fotografieren den Alex und kaufen im KaDeWe.

Berliner Sport im Grünen

Berlin. In der Hauptstadt Deutschlands leben mehr als 3,5 Millionen Einwohner auf ca. 900 Quadratkilometer. Da kann es schon ganz schön eng werden. Kein Wunder, dass es in Berlin keine Grünflächen gibt, in denen man entspannt Joggen, Walken oder Radfahrern kann. Halt! Natürlich können Sie Ihr Training auch in der größten Stadt Deutschlands nach draußen verlegen – denn Berlin hat viel mehr versteckte Grünoasen, als die meisten Menschen wissen.

Geocaching in Hamburg

Geocaching ist der Outdoor-Sport für Groß und Klein. In den letzten Jahren wurde die GPS-Schnitzeljagd immer beliebter – und das nicht nur bei leidenschaftlichen Wanderern. Beim Geocaching werden kleine Schätze, sogenannte Caches, mit Hilfe geografischer Koordinaten und eines GPS-Gerätes gesucht. Die Caches können an unterschiedlichsten Orten versteckt und unterschiedlich schwer zu erreichen sein – so ist für jeden etwas dabei. Und das Beste kommt jetzt: In Hamburg sind jede Menge solcher Schätze verstreut, die nur darauf warten, gefunden zu werden.

Die nächste Generation vom Prenzlberg

Großstadtbewohner kennen das Phänomen: Besonders angesagte Viertel machen innerhalb weniger Jahre einen starken Wandel durch. Die Einwohnerstruktur gleicht sich mehr und mehr dem stereotypen Bild des trendbewussten Hipsters an, der in der Folge die Mietpreise in die Höhe schnellen lässt. Das Münchener Glockenbachviertel ist das vielleicht bekannteste Beispiel dafür. Doch auch die Hauptstadt hat gleich mehrere dieser gentrifizierten Viertel zu bieten. Neben Kreuzberg handelt es sich dabei vor allem um den Prenzlauer Berg, der in letzter Zeit für Gerüchte der besonderen Art gesorgt hat.